Regenbogen- räuber

Ein Abenteuerroman für alle ab 10, entstanden in der Akademie für Kindermedien 19/20:

Mädchen? Junge? – Räuberherz!

Ein transidenter Junge (11) reist durch einen magischen Felsen ins 19. Jahrhundert, wird Mitglied einer liebenswert-chaotischen Räuberbande und erkennt: Wahre Räuberherzen stehen nicht nur zu ihren Freunden, sondern auch zu sich selbst.

Warum ich dieses Buch schreiben musste:

Es gibt keine verlässlichen Infos über den Anteil transidenter Menschen an der Bevölkerung. Je nach Land und Verfahren spricht man von 0,1 bis 0,6 %. Keine große Zahl. Aber mit ihr sind hierzulande mindestens 80.000 (geoutete) Menschen gemeint.

Gut, dass das Thema in der Medienwelt längst angekommen ist. Es gibt großartige Vereine, die Leitfäden für Journalist*innen und Autor*innen zum Schreiben über Transgender bieten. So wissen immer mehr Leute über das Thema Bescheid und verzerrte Bilder von Transidentität gehören hoffentlich bald der Vergangenheit an.

In den deutschen Kindermedien sind Transgender-Helden aber bis heute unterrepräsentiert. Das nervt nicht nur mich, sondern auch und besonders J. (11), meinen Co-Autoren, der früher einen Mädchennamen trug. Er liebt Geschichten, vor allem mit viel Plot und Abenteuer. Und wir beide finden es gut, dass es mittlerweile auch Kinderbücher zum Thema Transidentität gibt. Romane wie „GEORGE“ (Alex Gino) oder „DER KATZE IST ES GANZ EGAL“ (Franz Orghandl) bringen das Thema in fiktive Geschichten, die sich nicht so dröge lesen wie ein Fachartikel. Aber J. und ich vermissen in ihnen trotzdem eins: das große Abenteuer. Deswegen habe ich „REGENBOGENRÄUBER“ geschrieben, eine Abenteuergeschichte, die zwar das Coming-Out von Hauptfigur Ari als Thema und Ziel hat, aber darüber hinaus noch viel mehr Spannung, Abenteuer und eine räubermäßige Zeitreise bereithält.

Ich wünsche mir, dass viele Kinder sich mit Ari identifizieren können und neben einer Hammerladung Spaß auch den einen oder anderen Gedanken zu der Frage mitnehmen können, die nicht nur transidente Kinder wie Ari, sondern alle Menschen beschäftigt: Wer bin ich eigentlich? Und wer möchte ich sein?

„Regenbogenräuber“ befindet sich gerade in der heißen Überarbeitungsphase …